Nach einer etwas schlaflosen Nacht trafen wir pünktlich um kurz nach 10 Uhr in Narbonne ein. Wir sind am Bahnhof in Busse umgestiegen und rund 5 Minuten zu unseren Autos gefahren worden. Dort hat es rund 1,5 Stunden gedauert ehe wir unsere Autos vom Zug fahren konnten. Die Düsseldorfer waren vor uns dran.


Von Narbonne sind wir nach Millau gefahren und haben uns die längste Schrägseilbrücke der Welt angeschaut. Von dort ging es Richtung Osten durch die Cevennen (Massif Central) und die Ardéche. Übernachtet haben wir im IBIS-Hotel in Orange. Hier sind dann noch Ziu und Helene zu uns gestoßen.